Aktuelles

Mitgliederversammlung des Lesekosmos Vreden e. V. fällt aus

Auf Grund der wieder wachsenden Corona-Pandemie muss die für den 27.10.2020 geplante Mitgliederversammlung ausfallen. Wir bitten um Beachtung. Bleiben Sie gesund.

Aushilfskräfte für den Schließdienst der Öffentlichen Bücherei St. Georg Vreden

Die Katholische Kirchengemeinde St. Georg Vreden sucht für die Öffentliche Bücherei St. Georg Personal für den abendlichen Schließdienst im Rahmen der Open Library. Die befristete Anstellung mit einem monatlichen Stundenumfang von ca. 8 Stunden erfolgt auf Basis einer geringfügigen Beschäftigung (450,00 EUR-Job). Die Arbeitszeiten liegen Mo-Sa um 20.00 Uhr. Nähere Auskünfte zu diesem Arbeitsfeld erteilt Herr Schürmann von der Öffentlichen Bücherei St. Georg Vreden, Tel.: 02564/4683. Bei Interesse reichen Sie Ihre Kurzbewerbung mit einem tabellarischen Lebenslauf bis zum 30.10.2020 an die Öffentliche Bücherei St. Georg Vreden, z. Hd. Herrn Schürmann, Kirchplatz 12, 48691 Vreden. Bewerbungen werden auch per mail entgegen genommen: schuermann-mi@bistum-muenster.de

Veranstaltung „Eine Studie in Sherlock“ mit Christoph Tiemann nochmals verlegt

Die für den 25.09.2020 geplante szenische Lesung „Eine Studie in Sherlock“ mit dem Theater ex libris unter Leitung von Christoph Tiemann muss auf Grund der nach wie vor hohen Auflagen zum Schutz der BesucherInnen erneut verlegt werden. Es steht aber bereits ein Ersatztermin fest: die Lesung wird nun am 24.09.2021 nachgeholt. Beginn ist dann um 19.00 Uhr. Bereits erworbene Eintrittskarten können zurückgegeben werden. Alternativ werden diese in personalisierte Tickets für den neuen Termin im kommenden Jahr umgetauscht werden. Nähere Informationen erhalten sie in der Öffentlichen Bücherei St. Georg Vreden, Kirchplatz 12, 48691 Vreden, Tel.: 02564/4683.

Wenn der Wörterfresser hungrig ist - Lesementoren unterstützen Kinder mit Tablets und Lese-Apps

Ein Wörterfresser verlangt nach Futter, chaotisch durcheinander gewürfelte Silben wollen auf dem Touchscreen in die richtige Reihenfolge geschoben werden und kurze Videos illustrieren Lesetexte. Das spielerische, digitale Angebot bereitet vielen kleinen Lesern noch mehr Spaß als die gedruckten Bücher. Diese Faszination für digitale Medien nutzt der MENTOR - Die Leselernhelfer Bundesverband e.V. ab sofort verstärkt für die Leseförderung. Dazu startete er im September 2020 mit dem Lesekosmos ein Seminar seines Digitalprojekts „MENTOR – Die Leselernhelfer: Digitaler Treffpunkt der Generationen“ in Vreden. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert es über drei Jahre. Davon profitieren die Lesekinder und -jugendlichen in Stadtlohn und Vreden direkt, weil die 12 teilnehmenden Lesementoren an den Partnerschulen des Vereins eine 10-wöchige Testphase beginnen. Teilnehmerin Christiane Nießer, die seit 6 Jahren als Lesementorin Grundschüler in Stadtlohn fördert, freut sich über die neuen Möglichkeiten: „Das Seminar in den Räumen der Bücherei sowie im kult machte es allen sehr einfach: Wir konnten mit vorbereiteten Tablets und geprüften Apps direkt loslegen und bekamen Anleitungen vom Referenten Klaus Tembrink für den gezielten Einsatz in den Lesestunden.“ Die 66-jährige möchte damit mehr Abwechslung in ihre wöchentliche Stunde mit ihrem Lesekind bringen. Beim digitalen Lesen ist die sorgfältige Auswahl der Inhalte sehr wichtig. Dafür stellt der MENTOR-Bundesverband von Experten geprüfte Apps zur Verfügung. Andrea Pohlmann-Jochheim, Vorstandsmitglied im MENTOR – Die Leselernhelfer Bundesverband e.V., erläutert die vielseitigen Chancen der digitalen Leseförderung: „Dass sich ein Erwachsener exklusiv für sie Zeit nimmt, stärkt das Selbstwertgefühl der jungen Menschen und ist zentral für unser Mentoring. Das neue Digitalprojekt unterstützt den Aufbau des Selbstwertgefühls noch dadurch, dass die Kinder und Jugendlichen ihren älteren Mentoren den selbstverständlichen Umgang mit Tablets und Software vermitteln.“ Dieses Reverse-Mentoring, bei dem auch der Mentor vom Lesekind lernt, ist ein zentrales Ziel des Projekts. Grundsätzlich gilt: Die Kinder und Jugendlichen dürfen mit den Medien nicht allein gelassen werden. Daher passt das digitale Lesen gut zu MENTOR, meint Michael Nießer, stellvertretender Vorsitzender des Lesekosmos: „Unsere Mentoren fördern in den Lesestunden immer nur ein Kind und gehen ganz gezielt auf seine Interessen ein. So bekommen wir Schüler zum Lesen, die bisher gar keinen Zugang dazu hatten. Das digitale Lesen wollen wir ab sofort integrieren, um über das Interesse am Digitalen auch für das Lesen und die Literatur zu begeistern. Natürlich soll weiterhin analog gelesen werden.“ Die Ehrenamtlichen des Lesekosmos fördern in Stadtlohn und Vreden mehr als 30 Schüler und Schülerinnen zwischen 6-12 Jahren an 8 Schulen. Unter dem Dach des Bundesverbandes sind es deutschlandweit 16.500 junge Menschen. Das Erfolgsprinzip der Leseförderung von MENTOR basiert auf der 1:1-Förderphilosophie: Ein Lesementor fördert ein Kind, mindestens ein Jahr lang, eine Stunde pro Woche. Der Lesekosmos sucht noch Verstärkung. Informationen dazu bei Michael Nießer über Tel. 02563 4684 und niesser.stadtlohn@googlemail.com oder über die Öffentliche Bücherei St. Georg Vreden (Tel. 02564 4683 und Lesekosmos-Vreden@web.de).

Bücherei wieder samstags geöffnet

Auf Grund der Corona-Pandemie und den daraus resultierenden Einschränkungen war die Öffentliche Bücherei St. Georg Vreden viele Woche nur in der Woche geöffnet. Ab dem 05.09.2020 ist die Bücherei nun auch wieder am Samstag von 17.00 - 18.30 Uhr geöffnet. Für die Samstagsöffnung gelten die gleichen Vorgaben wie in der Woche: so dürfen sich ab sofort max. 15 Personen gleichzeitig im Büchereigebäude befinden, davon 5 Personen in der Kinderbibliothek. Bitte beachten: je Haushalt dürfen max. 2 Personen in die Bücherei kommen. Unverändert gilt: im gesamten Büchereigebäude muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. die Mindestabstände zu anderen Besuchern und Mitarbeitern müssen eingehalten werden. Registrierung der Besucher beim Betreten der Bücherei Abgabe der Medien während der Öffnungszeiten nur an der Verbuchungstheke, da der Windfang zu eng ist Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

SommerLeseClub 2020 – Abschluss mit fetzigem Programm

Am vergangenen Samstag fand auf dem Jugendcampus der diesjährige SommerLeseClub mit zwei Veranstaltungen seinen Abschluss. Michael Schürmann, Leiter der Öffentlichen Bücherei St. Georg Vreden konnte dazu jeweils rund 50 Kinder, Eltern und Großeltern begrüßen. Zu Beginn präsentierte die Sängerin und Entertainerin Patricia Prawit den Kindern ihre mitreißend Musik-Show mit einem Best-Of-Programm aus den Ritter-Rost-Büchern. Patricia Prawit, die Originalstimme des Burgfräulein Bö, verstand es in unnachahmlicher und mitreißender Art die Zuschauer mit in die wunderbare und fantasievolle Bücherwelt des Ritter Rost zu ziehen und all die lustigen und skurrilen Charaktere der Ritter Rost-Geschichten in einer einzigartigen One-Woman-Show zum Leben zu erwecken. Mal keifende Tante, mal scheppernder Ritter oder krächzender Drache, ein perfekter Abschluss für den diesjährigen SommerLeseClub. Die Kinder dankten Patricia Prawit mit einem donnernden Schlussapplaus für ihre Auftritte. Im Anschluss wurde es spannend: denn nach diesem mitreißenden Auftritt von Patricia Prawit konnte Michael Schürmann die vorab gezogenen Hauptpreise an die Leseclub-Teilnehmer überreichen. Die ersten fünf Preise erhielten in diesem Jahr Luca Iking, Eleana Schmidt, Abigail Kem, Hedda Heuer und Mara Huber. Diese und 20 weitere Clubteilnehmer erhielten Spiele, Malsets und Buchgutscheine. Doch es blieb nicht bei diesen Hauptpreisen. Denn in diesem Jahr gab es viele Neuerungen. So wurden Sonderpreise für die Gestaltung des Leselogbuches, für die besten SLC-Geschichten sowie Team-Preise vergeben. Die Sonderpreise für die Logbuchgestaltung erhielten „Die Lüntener Leseratten“ (Amelie Ahler, Dana Steevens) sowie Paul Schwanekamp. Die besten SLC-Geschichten wurden von Amelie Ahler und Dana Steevens („Die Lüntener Leseratten“), von Elisa Reirink und Thea Büger („Die Lesemonster“) sowie vom Team „Ghost Rider“ mit Paul Nünning, Lucas Zimmer, Tobias Warlier“ eingereicht. Den Team-Sonderpreis erhielten die „No Names“ (Lukas Tebrügge, Simon und Noah Assing, Tim Warlier und Maik Schwering) sowie das Team „Die 4 Besten aus Lünten“ mit Martha Kneifel, Niklas Ahler, Noah Humberg und Ole Steevens. Last but not least erhielten Elisa und Sofia Reirink einen Sonderpreis für die Gestaltung ihrer Lesekisten. Im Anschluss an diese Preiseverleihung erhielten alle anderen SommerLeseClub-Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Urkunden. Der diesjährige SommerLeseClub mit insgesamt 150 angemeldeten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wird vom Kultursekretariat Gütersloh sowie dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert. Die großzügige, lokale Förderung erfolgte in diesem Jahr durch die Volksbank Vreden, die für die Durchführung 1.000,00 EUR zur Verfügung stellte. Weitere Unterstützung erhielt die Bücherei vom Team des Jugendwerks Vreden, vom kult Westmünsterland sowie von der Stadt Vreden. Fotos von den Abschlussveranstaltungen sowie von den verschiedenen Workshops, die in den Sommerferien stattfanden, sind auf der Homepage der Bücherei zu finden.

 

   

Beliebte Veranstaltungen starten wieder im September

Mit dem Ende der Sommerferien starten ab September wieder die wöchentlichen Vorlesestunden sowie die monatlichen Literaturgesprächskreise. Los geht's am 03.09.2020. Um 10.00 Uhr können sich dann alle interessierten Frauen über spannende Bücher unterhalten. Mit Blick auf die anhaltende Corona-Pandemie gelten dafür aber folgende Rahmenbedingungen: - vorherige Anmeldung in der Öffentlichen Bücherei St. Georg Vreden - der Gesprächskreis findet im Pfarrheim St. Georg, Freiheit 1, statt, um die Mindestabstände einhalten zu können - beim Betreten des Pfarrheims und auf den Fluren ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung vorgeschrieben - während des Gesprächskreises kann die Mund-Nasen-Bedeckung abgenommen werden Nähere Informationen finden Sie im Veranstaltungskalender. Am 03.09.2020 starten auch wieder die Vorlesestunden. Dafür gelten folgende Regelungen: - vorherige Anmeldung in der Bücherei - max. 6 Kinder je Vorlesetermin; deshalb gibt es je Vorlesetag 2 Vorlesezeiten (16.00 Uhr und 17.00 Uhr) - kein gemeinsames Malen zum Abschluss ; die Kinder erhalten jeweils eine Malvorlage, die dann gerne mit nach Hause genommen werden kann - Einhaltung der Mindestabstände Deshalb werden wir die Vorlesestunden ausschließlich als Bilderbuchkino bzw. Kamishibai-Erzähltheater anbieten Wir hoffen, mit diesen Regelungen wieder ein Stück Normalität etablieren zu können.

SommerLeseClub 2020 – Veranstaltungen begeistern Kids

Im Rahmen des SommerLeseClubs / Ferienpasses bot die Öffentliche Bücherei St. Georg Vreden den daheimgebliebenen Kids zahlreiche Workshops rund um Beebots, Ozobots, Gesellschaftsspielen u.v.m. In der vergangenen Woche erstellten einige Kinder ihren eigenen Stop-Motion-Film. Zu Beginn erläuterte Gregor Greve (kult Westmünsterland) gemeinsam mit Hildegard Lansing-Schürmann (Bücherei) wesentliche Grundlagen zur Erstellung eines kurzen Trickfilms. Und dann ging es in Kleinstgruppen weiter: Grundlage für einen Trickfilm ist natürlich eine kleine Geschichte. Schon nach wenigen Minuten flossen die Ideen und mit Hilfe von Playmobilfiguren und Legosteinen entstand das „Filmset“. Dann hieß es Fotos der einzelnen Miniszenen schießen und mit Hilfe der Stop-Motion-App auf dem Tablet den Trickfilm zusammenstellen. Nach drei intensiven Stunden entstanden so die ersten Zeichentrickfilme. Zum Schluss waren sich alle einig: eine wirklich gelungene Aktion!

Büchereibesuch in Corona-Zeiten

In den letzten Wochen ist die Nutzung der Büchereiangebot erfreulicherweise wieder stark angestiegen. Aus aktuellem Anlass weist die Büchereileitung aber nachdrücklich darauf hin, dass nach wie vor alle Maßgaben der Corona-Schutzverordnung, hier insbesondere die Abstandsregeln, eingehalten werden müssen.

 

Da es leider vermehrt zum Ignorieren der Abstandsregeln insbesondere im Eingangsbereich der Bücherei kommt, müssen die Rahmenbedingungen zum Besuch der Bücherei wieder verschärft werden: so dürfen sich ab sofort max. 15 Personen gleichzeitig im Büchereigebäude befinden, davon 5 Personen in der Kinderbibliothek. Bitte beachten: je Haushalt dürfen max. 2 Personen in die Bücherei kommen.

Unverändert gilt:

  • im gesamten Büchereigebäude muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
  • die Mindestabstände zu anderen Besuchern und Mitarbeitern müssen eingehalten werden.
  • Registrierung der Besucher beim Betreten der Bücherei
  • Abgabe der Medien während der Öffnungszeiten nur an der Verbuchungstheke, da der Windfang zu eng ist

 

Außerhalb der Öffnungszeiten kann der Rückgabeautomat ganz normal genutzt werden.

 

Sollte es insbesondere im Eingangsbereich Engpässe geben, wird die Bücherei kurzzeitig geschlossen. Generell gilt: halten Sie Ihren Besuch so kurz wie möglich! Die Bücherei ist aktuell Dienstag – Freitag von 09.00 – 12.00 Uhr sowie von 14.30 – 18.00 Uhr geöffnet. Wir freuen uns trotz der Einschränkungen auf Ihren Besuch!

Live gelesen - Angebot von Kinderbuchautoren

Jetzt hatten wir - viele KinderbuchautorInnen, der NDR, der SWR, Mikado, YouTube, Facebook und auch noch Muschda vom Tigerentenclub- eine (finde ich) richtig gute Idee! Wenn doch die Kinder jetzt den ganzen Tag zu Hause sind, warum lesen wir Autorinnen ihnen dann nicht jeden Tag etwas aus unseren Büchern vor, beantworten ihre Fragen und erzählen ihnen ein bisschen? Weil die Studios gesperrt sind, aus unseren Wohnzimmern? Aufgenommen mit unseren Handys? - Darum gibt es jetzt diesen Livestream, „Live gelesen“ jeden Nachmittag um 16.00. Kirsten Boie macht am Montag, 23.03.2020 den Anfang mit einer Lesung aus den "Kindern aus dem Möwenweg". Aus meinem Wohnzimmer. Mit meinem Handy. Und hoffe, dass ich es hinkriege! - Und ihr dürft diesen Post gerne teilen, damit möglichst viele Kinder davon erfahren. Hier kommt ihr täglich um 16.00 zu den Lesungen: ndr.de/mikado oder SWRkindernetz.de oder über: youtube.com/kindernetz

Bücherei gibt Tipps fürs digitale Lesen - Kinder und Jugendliche

Gerade in diesen Krisenzeiten sollten wir unsere Kinder und Jugendlichen nicht allein in die digitale Welt lassen. Es gibt viele interessante Web-Seiten, die man gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen entdecken kann. Nachfolgend möchten wir Ihnen Tipps und Hinweise geben:

 

Internetseiten für Kinder Linkliste mit empfehlenswerten Internetseiten für Kinder der Stiftung Lesen

 

Schöne Kinderbuch-Apps im Test: http://www.ene-mene-mobile.de/tag/tolle-kinderbuch-apps/

 

Auch die Seite "Klick-Tipp" bewertet Apps für Kinder: https://www.klick-tipps.net/eltern/app-tipps/

Neuer Web-Katalog

Nach rund einjähriger Vorarbeit ist ab sofort der neue Web-Katalog Online! Per Direktlink ist dieser unter dieser Web-Adresse aufrufbar: https://opacportal.bistum-muenster.de/vreden/ Das Leserkonto ist über diesen Direktlink aufrufbar: https://opacportal.bistum-muenster.de/vreden/Mein-Konto Viel Spaß beim Stöbern!

Neue Benutzungs- und Gebührenordnung

Nach einer intensiven Vorberatung im Büchereibeirat hat der Kirchenvorstand der Kirchengemeinde St. Georg Vreden eine neue Benutzungs- und Gebührenordnung. für die Öffentliche Bücherei St. Georg Vreden erlassen, die ab dem 01.01.2020 gilt. Nach knapp 20 Jahren wurde nun eine moderate Erhöhung der Jahresgebühr beschlossen. Nachfolgend die neuen Gebühren: Einzelausweis Erwachsene: 13,00 EUR (bisher: 10,00 EUR) Familienausweis: 18,00 EUR (bisher: 15,00 EUR) Einzelausweis Kinder / Jugendliche: 3,00 EUR (bisher: 2,50 EUR). Die bisherigen Einzelgebühren für die Ausleihe von Konsolenspielen entfällt ab dem 01.01.2020 ersatzlos. Die Konsolenspiele können dann wie alle anderen Medien kostenfrei entliehen werden.

Digital statt Analog - Vredener Sparkassenstiftung fördert schulbibliothekarische Arbeit der Öffentlichen Bücherei

Seit vielen Jahren bietet die Öffentliche Bücherei St. Georg Vreden allen Vredener Schulen als wichtigen und nachhaltigen Baustein der schulbibliothekarischen Arbeit Klassenführungen für die unterschiedlichsten Jahrgangsstufen an. In jedem Schuljahr kommen die 2. und 4. Klassen der Grundschulen sowie die 6. Klassen der weiterführenden Schulen in die Bücherei. Bisher erfolgten die praktischen Übungen noch papiergestützt. Durch die großzügige Förderung der Sparkassenstiftung in Vreden konnte die Öffentliche Bücherei St. Georg nun Ipads und weitere Hardware anschaffen, um diese praktischen Übungen zum Recherchetraining nun in Form einer digitalen Klassenrallye durchführen zu können. Die Ausgestaltung der Übungen erfolgt mit Hilfe der Software „Biparcours“, die die unterschiedlichsten Frage- und Aufgabeformen ermöglicht. Die Premiere dieser zeitgemäßen und motivierenden Form des Recherchetrainings erlebten jetzt die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen der Sekundarstufe sowie Markus Thesing und Michael Tenhumberg von der Sparkassenstiftung bei der Präsentation des Projektes. Mit Feuereifer und motiviert flitzten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a in 3er bzw. 4er Gruppen mit einem Tablet durch die Bücherei und lösten die unterschiedlichsten Aufgaben. „Das ist ja jetzt voll cool“, so ein Kommentar eines Schülers. Dies zeigt, dass mit dieser digitalen Form der Klassenführungen der Nerv der Schüler getroffen wurde. Auch Markus Thesing und Michael Tenhumberg zeigten sich sehr beeindruckt, wie gut die Verknüpfung der Technik mit der Recherche in Büchern, der Suche nach einem Buchstandort mit Hilfe des Web-Kataloges sowie die Beantwortung von inhaltlichen Fragen gelingt. „Für dieses Projekt haben wir gerne 3.000 EUR bereitgestellt, um die schulbibliothekarische Arbeit der Bücherei zu fördern und die Schülerinnen und Schüler auf spielerische Weise mit moderner Technik an die Bücherei heranzuführen“, so Markus Thesing. Die weiteren Planungen sehen vor, dass zukünftig alle Klassenführungen in den Jahrgangsstufen 4 und 6 mit Hilfe von digitalen Rallys durchgeführt werden, so Michael Schürmann, Leiter der Öffentlichen Bücherei. Darüber hinaus lässt die Software „Biparcours“ viele weitere Möglichkeiten zu, die sukzessive für die Ausarbeitung von weiteren multimedialen Angeboten für die schulbibliothekarische Arbeit eingesetzt werden sollen.

Jugendbuchautor Manfred Theisen zu Gast im Gymnasium Georgianum

Auf Einladung des Gymnasium Georgianums und der Öffentlichen Bücherei St. Georg Vreden war in der vergangenen Woche der Jugendbuchautor Manfred Theisen zu Gast im Gymnasium. Den Schülerinnen und Schülern der 7. Klassen stellte er sein aktuelles Buch „Rot oder Blau – Du hast die Wahl“ vor. Zu Beginn der Lesung erzählte Theisen, wie er, relativ spät nach verschiedenen Studiengängen, Auslandsaufenthalten und der Tätigkeit als Zeitungsredakteur, zum Schreiben gekommen ist. Dabei wurde schnell deutlich, dass er gerne Bücher zu Themen schreibt, die ihm selber unter den Nägeln brennen. Dies war auch bei seinem neuesten Jugendbuch „Rot oder Blau – Du hast die Wahl“ der Fall. Wie kann durch Narzissten insbesondere in der Politik, die Gesellschaft und die Wähler beeinflusst werden? Was geschieht, wenn diese Leute an die Macht kommen? Zwei neunte Klassen sind für eine Woche mit ihren Lehrern nach Koblenz gefahren. Die Lehrkräfte möchten im Rahmen dieser Fahrt ein besonderes Demokratie-Experiment wagen: so initiieren die Lehrer die Wahl eines Schul-Präsidenten und fordern die Schüler auf, sich in zwei Gruppen zu teilen. Wie im amerikanischen Wahlkampf, soll zunächst jede Partei ihren Kandidaten bestimmen. Anschließend dürfen alle Schüler und auch die Parallelklasse den Präsidenten wählen. Doch schnell läuft das Experiment aus dem Ruder, denn Max setzt alles daran, der neue Präsident der Schule zu werden. Dazu setzt er die von den Lehrern formulierten Regeln des Wahlkampfes außer Kraft und arbeitet mit allen Mitteln daran, mehr Stimmen zu bekommen als Viktoria, seine Ex-Freundin. Wie dieses Experiment endet, verriet Manfred Theisen natürlich nicht, denn Ziel der Lesungen ist es, die Schülerinnen und Schüler fürs Lesen zu begeistern. Das dies mit den beiden Lesungen erreicht wurde, konnte man zum einen an der gebannten Stille bei den Zuhörern erahnen, aber auch aus Kommentaren von Schülern nach der Lesung ablesen. „Eigentlich lese ich ja nicht so viel, das Buch muss ich aber unbedingt lesen“, so ein Schüler. Zum Abschluss beantwortete er noch einige Fragen der Schülerinnen und Schüler, die ihm für zwei packende Stunden mit kräftigem Applaus dankten.

Bücherei präsentiert neues digitales Medienangebot insbesondere für Zeitschriften- und Zeitungsleser - Sharemagazines

Viele Leserinnen und Leser schätzen das rund 100 Zeitschriften umfassende Angebot an Zeitschriften, die in der Öffentlichen Bücherei St. Georg Vreden zur Ausleihe zur Verfügung stehen oder vor Ort gelesen werden können. Jetzt hat die Bücherei ihr digitales Angebot in diesem Bereich ausgebaut und bietet allen Leserinnen und Leser ab sofort zusätzlich ein umfangreiches digitales Zeitschriftenangebot an. Über die App „Sharemagazines“ können alle Interessierte nun rund 400 Zeitungen und Zeitschriften auf ihrem eigenen Smartphone oder Tablet lesen. Das Angebot umfasst Zeitungen und Zeitschriften für nahezu alle Zielgruppen und Interessenslagen: so sind z.B. die digitalen Ausgaben von „Welt kompakt“, „WAZ“ oder „Handelsblatt“ bei den Zeitungen sowie „Geo“, „Stern“, „Gesund leben“, „Cosmopolitan“ oder „Vogue“ im Zeitschriftenbereich zu finden. Darüber hinaus werden auch fremdsprachige Zeitungen und Zeitschriften, überwiegend in Englisch, einige aber auch in Französisch, Italienisch oder Spanisch, angeboten. Es wird jeweils ausschließlich die aktuelle Ausgabe angeboten. Ein Archiv mit älteren Ausgaben gibt es nicht. Dabei ist zu beachten, dass das Lesen auf einem Endgerät ausschließlich in der Bücherei am Kirchplatz möglich ist. Eine Nutzung der App zu Hause oder an einem anderen Ort ist nicht möglich. Die App ist in den verschiedenen Playstores sowohl für Android wie auch für iOS downloadbar. Die App kann auch von Besuchern der Bücherei genutzt werden, die keinen eigenen Leserausweis haben. Und wer dieses digitale Angebot ganz spontan nutzen möchte, kann sich eines von zwei Tablets zum Schmökern ausleihen.“ Mit diesem neuen Angebot wollen wir die Aufenthaltsqualität weiter steigern und zum Verweilen in der Bücherei einladen“, so der Leiter der Öffentlichen Bücherei St. Georg Vreden, Michael Schürmann. Für Rückfragen zu diesem neuen Angebot stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung! Viel Spaß beim Stöbern im neuen digitalen Lesezirkel!

Großartiger Ingo Börchers sorgt für kurzweiligen Abend

Für einen weiteren Glanzpunkt im diesjährigen Veranstaltungskalender der Öffentlichen Bücherei St. Georg sorgte am Mittwochabend der Kabarettist Ingo Börchers mit seinem Programm „Ferien auf Sagrotan“. Binnen Sekunden hatte der eloquente Künstler das Publikum in der vollbesetzten Bücherei für sich gewonnen und feuerte Pointen im Sekundentakt ab, regte aber ebenso zum Nach- und Weiterdenken an. Dabei forderte Ingo Börchers seinem Publikum einiges ab, um sämtliche Pointen, Wortspiele und gedanklichen Winkelzüge mitzubekommen, die er innerhalb von knapp zwei Stunden ins Publikum pfefferte. Egal ob Gesundheitssystem, Ärztepfusch, Gammelfleischskandal, Tierversuche oder Online-Wahn, der blendende Geschichtenerzähler hielt den rund 100 Besuchern dank pointierter Beleuchtung immer wieder den „Spiegel der Absurdität“ vor Augen. Besonders angetan hatte es dem Kabarettisten aus Bielefeld das Rentensystem: „Ein Platz im Pflegeheim kostet rund 3000 Euro. Die durchschnittliche Rente liegt bei 1100 Euro – da braucht es keinen Schuldenberater wie Peter Zwega, um zu erkennen, welche Lücke klafft. „Der Satz, Oma ist uns lieb und teuer’, bekommt so eine völlig neue Bedeutung“, bringt es Börchers auf den Punkt. Nach der dringend notwendigen Denk-Pause gewinnt die Sozialkritik an Schärfe. Der 44-Jährige philosophiert über Zusammenhänge zwischen Armut und Krankheit, ätzt gegen Europa, das nur noch vom Geld zusammengehalten wird, straft den Billigwahn im Verbraucherverhalten, der das Verwenden von Medikamenten in Tierkörpern forciert: „Manche Metzgereien bieten ja schon Pharmaschinken an!“ Doch irgendwann ist dieses ebenso kurzweilige wie tiefgängige Programm leider zu Ende und Ingo Börchers verabschiedete sich mit einem großen Dank an ein „wunderbares Publikum“ und einem fürsorglichen Veranstalter. Das Publikum sowie die Veranstalter, das aktuelle forum – Volkshochschule, das Kulturamt der Stadt Vreden sowie die Öffentliche Bücherei St. Georg Vreden wiederum dankten den vielfach ausgezeichneten Kabarettisten mit langem Applaus für einen großartigen Abend, der mit zwei Zugaben des Künstlers endete. Fotos des Abends finden Sie unter Fotogalerien.

Ab sofort auch Kartenzahlung möglich

Auch in der Öffentlichen Bücherei St. Georg möchten viele NutzerInnen ihre Gebühren gerne per EC-Karte zahlen. Diesem Wunsch trägt die Bücherei nun Rechnung. Ab sofort können Sie ihre Gebühren bargeldlos per EC-Karte zahlen.

Kinderbuchautorin Sabine Zett weckt bei den Schülern die Freude am Lesen

In den vergangenen Tagen war die bekannte Kinder- und Jugendbuchautorin Sabine Zett zu Gast in der St.-Marien-Schule, der St.-Norbert-Schule sowie der Hamaland-Schule. Den Viertklässlern brachte die Autorin die ersten beiden Bände ihrer neuen Buchreihe „Collins geheimer Channel“ nahe. Gleich zu Beginn der Lesungen machte Sabine Zett deutlich, worum ihr es bei den Lesungen geht: „Ihr sollt in den nächsten anderthalb Stunden Spaß haben und keinen „trockenen“ Unterricht wie z. B. Mathe oder so“. Diesen Anspruch löste die Autorin mit den Lesungen aus dem Buch „Wie ich endlich cool wurde“, dem allerersten Band der Reihe voll ein. Doch wer ist Collin? Und wer spielt noch alles eine gewichtige Rolle in diesem Comic-Roman? Dies klärte Sabine Zett zu Beginn der Lesung, in dem sie mit Hilfe von zehn SchülerInnen einen Steckbrief Collins vorlasen. Danach „servierte“ Sabine Zett den Schülerinnen verschiedene Appetithäppchen, einzelne Abschnitte des Buches: so erfuhren die Kinder, was im Rahmen einer Sportstunde alles passierte, verfolgten gebannt den Dreh eines ersten Youtube-Videos von Collin und seinem besten Kumpel Jo-Jo und konnten dem Beginn einer turbulenten Verfolgungsjagd lauschen, die Collin und Jo-Jo ebenfalls für ein Youtube-Video aufnehmen wollten. Die einzelnen Leseabschnitte wurden durch einige Illustrationen aus dem Buch visuell verstärkt, so dass bei diesen Lesungen alle Sinne gefragt waren. Danach ging sie auf die zahlreichen Fragen der Schüler ein: Wie viele Bücher hast Du schon geschrieben? Gibt es ein Lieblingsbuch? Wie lange dauert es, ein Buch zu schreiben? Diese und viele andere Fragen beantwortete Sabine Zett geduldig, ehe es zum Abschluss ein Lesezeichen sowie eine Autogrammkarte gab. Das mit den Lesungen der richtige Nerv bei den Kindern getroffen wurde beweist der abgegraste Büchertisch in der Bücherei: die Collin-Bücher waren ruckzuck in den Händen der neugierigen und lesehungrigen Schülerinnen und Schüler. Und viele weitere Bücher der Autorin waren ruckzuck entliehen. Organisiert wurden diese Lesungen mit Unterstützung der Schulen und deren Fördervereinen von der Öffentlichen Bücherei Vreden. Partner der Lesungen sind darüber hinaus die ehrenamtlich geleiteten Büchereien in Ammeloe, Ellewick und Lünten. Fotos von den einzelnen Lesungen sind auf der Homepage der Bücherei im Bereich „Fotogalerien“ zu finden: https://www.buecherei-vreden.de. Mehr Informationen zur Autorin sind unter https://www.sabine-zett.de/ zu finden.

Mengenbegrenzung bei der Ausleihe

Aus aktuellem Anlass hat der Beirat der Öffentlichen Bücherei St. Georg Vreden entschieden, dass Kinder bis zu einem Alter von 12 Jahren max. 21 Medien gleichzeitig entleihen können. Für NutzerInnen von 13-17 Jahren liegt die Grenze bei 31 Medien. Für alle anderen Nutzerinnen liegt die Grenze bei 60 Medien. Diese Regelung wurde getroffen, um unsere Nutzerinnen vor hohen Mahn- oder Medienersatzkosten zu schützen.

Medien rund um das Thema Demenz

Mittlerweile bietet die Öffentliche Bücherei St. Georg Vreden nun zahlreiche Medien (Bücher und Gesellschaftsspiele) zum Thema Demenz. Neben allgemeinen Ratgebern umfasst das Angebot spezielle Bücher mit Vorlesegeschichten, Anregung für die Beschäftigung und Aktivierung von Demenzerkrankten. Alle Medien sind im Untergeschoss im neu geschaffenen Bereich "Leben im Alter" zu finden. Gerne beraten wir Sie. Die Anschaffung der Medien konnte aus den Erlösen des Bücherflohmarktes realisiert werden.

Bibload - vorzeitige Rückgabe der Medien jetzt möglich

Erfreuliche Nachrichten für alle bibload.de-Nutzer! Ab sofort können eBooks und eMagazines vor Ablauf der Ausleihfrist zurückgegeben werden. Wie die vorzeitige Rückgabe funktioniert, lesen Sie hier. Zudem finden Sie jetzt im App Store und im Google Play Store die aktuellste Version der Onleihe-App, über die eMagazines und eBooks im PDF Format jetzt mobil genutzt werden können. Wie gewohnt können Sie die Titel über einen externen Reader (z.B. BlueFire) herunterladen und öffnen.

Medienempfehlungen