28.07.2021
14:30 - 17:30 Uhr

Kindertheater HILLE PUPPILLE sucht sein Publikum

Das Kindertheater HILLE PUPILLE kommt nach Vreden – gemeinsam laden das kult, die Stadt Vreden und die Bücherei St. Georg das Kindertheater auf den Kirchplatz ein. Und zwar nach dem Motto: „Kommt das Publikum nicht zum Theater, geht das Theater halt zum Publikum!“ Die Macher Hille und Klaus Menning werden ihr Publikum suchen, finden und Richtung Bühne ziehen. Wie das geht? Drei Stunden sind die versierten Theaterleute vor Ort und treten mit den Menschen durch Plakate, Megafon und sogar einer dreimaligen „Direkt-Schalte“ zur Theaterbühne in einer Theater-Performance in Kontakt! Das gelingt, denn an 20 Orten im gesamten Münsterland taucht das Figurentheater HILLE PUPPILLE in diesem Sommer mit einem „Ü – Wagen und jeder Menge Equipment“ auf, um endlich wieder seinem Publikum begegnen zu können. Auch vor dem kult in Vreden wird dieses Spektakel erlebbar sein, und zwar am 28.07.2021 ab 14.30 Uhr wie man hört. Vielleicht erhalten benachbarte Kindergärten oder Schulen ja sogar einen Tipp, … wenn es die Corona-Lage zulässt. Das innovative und lustige Theaterexperiment ist besonders für Kinder und Familien ein unvergessliches Erlebnis! Die Jury des Fonds Darstellende Künste votierte mehrheitlich für diese Idee, neue Wege zum Publikum zu beschreiten und ebnete so den Weg zu einer umfassenden Förderung dieses komplexen Theaterprojektes. „Die Grundidee eines mobilen Theaterformats für die ganze Region, sei es urban oder sogar im ländlichen Raum, schlummert tatsächlich schon Jahrzehnte in unserem Ideenpool. Dass sie gerade jetzt umgesetzt werden kann, freut uns sehr!“, so Klaus Menning. Der Ü – Wagen wird sowohl am Rande von Wochenmärkten, auf Rathaus-, Museums- und Kirchplätzen, als auch in Parks, an Burgen oder vor Sportplätzen überraschend gastieren. Gemeinsam mit ihrem kreativen Team, der Bildhauerin Silke Stock aus Karlsruhe, dem Musiker Claus Hofrichter aus Hamburg und dem Fotografen Max Menning aus Berlin wurde über Wochen ein Verkaufswagen-Anhänger zum zentralen Kern dieser Theaterperformance umgestaltet und audio-visuell in Szene gesetzt. Die Projektförderung vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien wird zudem ergänzt um eine Förderung zur Kofinanzierung des Eigenanteils durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste. „Förderungen in dieser Komplexität sind für Künstler:innen aktuell eine echte Hilfe.“ resümiert Hille Menning. Und: „Natürlich werden die dann aktuellen Corona-Verordnungen handlungsleitend sein.“

Medienempfehlungen